Kim Clijsters: Der Traum geht weiter

Die flämische Tennismutter Kim Clijsters hat in New York das Halbfinale der US-Open erreicht. Es war für die 26-Järige der 100. Sieg bei einem Grand-Slam-Tennisturnier. Im Halbfinale muss sie Serena Williams bezwingen.
Am Dienstagabend hatte die weltbeste Tennis-Asiatin, die Chinesin Na Li gegen Comeback-Clijsters keine Chance.

Sie verlor in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:4.

Die Flamin hatte es nicht besonders schwer: von 60 Punkten, die Clijsters gewann, waren nicht weniger als 41 unerzwungene Fehler der Chinesin.

Clijsters feierte ein schönes Jubiläum.  Sie gewann ihr 100. Spiel bei einem Grand-Slam-Turnier und ist damit die fünfte aktive Spielerin neben den Williams-Schwestern, Amélie Mauresmo und Jelena Dementjewa, der dies gelingt.

"Es macht solch einen Spaß"

Clijsters spielt am Freitag gegen Serena Williams um den Finaleinzug.

 "Das hätte ich mir nie erträumt", so die US-Open-Siegerin von 2005.

 Sie steht zum achten Mal in der Runde der letzten Vier bei einem Grand-Slam-Turnier.

"Es ist unglaublich und es macht solch einen Spaß", sagte die strahlende Siegerin, die erst vor gut einem Monat ihr Comeback gegeben hatte.

 "Ich bin froh, dass ich weiter bin - und darüber, wie gut ich wieder gespielt habe."