"Beauty of China" zur europalia-Eröffnung

Das traditionelle Kulturfestival europalia, ein multidisziplinäres Megaevent im ganzen Land, widmet sich dieses Jahr China. Das Programm von „europalia-china“ wurde am Freitag im Bozar, dem Palast der Schönen Künste in Brüssel vorgestellt.
Den Anstoß für „europalia-china“ gibt „Beauty of China“ , das am 8. Oktober vom Guanghzhou Symphony Orchestra aufgeführt wird.

Die diesjährige Europalia, ein Kulturevent, dass sich bei jeder Ausgabe einem bestimmten Land oder einer Region widmet - in der Vergangenheit z.B. Österreich, Polen, Japan oder auch der gesamten Europäischen Union – hat das chinesische Riesenreich als Gastland.
Dabei beschäftigt sich das Festival sowohl mit dem historischen, als auch mit dem zeitgenössischen China. Die zentrale Ausstellung dazu findet im Brüsseler Bozar statt. „Son of heaven“ bringt 50 Jahrhunderte Macht und Pracht in China ins Bild.

„europalia-china“ setzt sich mit China in allen möglichen Kulturellen bereichen auseinander: Plastische Kunst, Musik in all seinen Facetten, Kino und Fotografie, Tanz und Theater, Design und Literatur. In ganz Belgien finden bis Ende Januar Events aller Art statt. Der „Rote Faden“ ist dabei immer China.

Zwei Webseiten bieten alle nötigen Informationen zu „Europalia-china“: www.chinaatbozar.be und www.europalia.eu.