Lehman Brothers – Schaden in Belgien

Der Untergang der amerikanischen Investmentbank "Lehman Brothers" vor gut einem Jahr hat in Belgien einen Schaden von insgesamt 1,18 Milliarden € angerichtet. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die die flämische Wirtschaftszeitung "De Tijd" in Auftrag gegeben hat.
Das Lehman-Debakel traf allein 17.000 Privatkunden, die Wertpapiere im Wert von über 300 Millionen € erworben hatten.

Große Bankhäuser wie Dexia, Fortis und KBC mussten Verluste von 860 Millionen Euro hinnehmen.

Hinzu kommt der enorme Schaden unter den Kleinanlegern. Die betroffenen belgischen Bankhäuser wollen Ansprüche gegen Lehman geltend machen.

Quelle: BRF-Nachrichten