Aufsteiger Sint-Truiden ist Tabellenführer

Aufsteiger STVV Sint-Truiden ist Tabellenführer in der ersten belgischen Fußball-Liga. STVV schlug vor eigenem Publikum Rekordmeister RSC Anderlecht mit 2:1. Tabellenzweiter ist jetzt AA Gent nach einem 5:1-Sieg über Roeselare.
Titelverteidiger Standard Lüttich besiegte KV Mechelen mit 3:0 und pirscht sich weiter an die Spitze heran. Am Tabellenende verlässt Westerlo nach dem ersten Saisonsieg endlich den letzten Platz. Westerlo gewann 0:1 bei Exelsior Mouscron. Roeselare übernimmt jetzt die "Rote Laterne".

STVV Sint-Truiden – RSC Anderlecht 2:1

Anderlecht legte mit einer äußerst schwachen Leistung die erste Saisonniederlage hin und ermöglichte Gastgeber Sint-Truiden im Spitzenspiel des 6. Spieltags einen schönen Sieg und die Tabellenspitze.
Nach den beiden frühen Führungstoren von Chimeza und Sidibe (Foto) - jeweils nach Vorarbeit des anderen - gelang Juhasz nach vielen Fehlversuchen seiner Mannschaftskollegen zumindest noch der Anschlusstreffer.

Anderlecht hat deutlich den Wegfall des verletzten Jan Polak und des vor zwei Wochen von Standards Witsel brutal gefoulten Wasilewski noch nicht verdaut.

AA Gent – Roeselare 5:1

Nach der schwachen Leistung vor zwei Wochen gegen KV Kortrijk hat sich AA Gent offenbar erholt. Gegen Roeselare traf man sich zur Kirmes an der Schießbude. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff begann das heitere Tore schießen mit einem Freistoßtreffer von Azofeifa.

Zu allem Überfluss holten sich zwei Roeselare-Akteure die Rote Karte. Dadurch war das Tor der Gäste schnell ein Haus der offenen Türe. Die zweite Spielhälfte war dann nur noch eine Formalität: Leye (2x - Foto), De Smet und Ljubijankic besorgten die Tore. Roeselare-Neuzugang Vidarsson hatte dann nur noch den Ehrentreffer auf dem Fuß.

Standard Lüttich – KV Mechelen 3:0

Nach dem turbulenten und durch das brutale Foul von Witsel an Wasilewki geprägte Spiel der Lütticher gegen Anderlecht am vergangenen Spieltag wollte sich der Tabellenführer von seiner besten Seite zeigen, was auch gelang.
Allerdings war die erste Halbzeit kaum von besonderen Ereignissen geprägt, abgesehen von Kapitän Steven Defour (Foto), der sich einen Fuß brach und vor dem Arsenal-Spiel in der Champions League sechs Wochen ausfällt.

In Halbzeit zwei kam Lüttich besser weg und Carcela und Mangala sorgten für die Treffer. Carcela traf gleich zweimal. Für Standard ist dieser erste Heimsieg als Stimmungsmacher vor der Begegnung mit Arsenal sehr wichtig. Aber, am Ende verletzten sich auch Igor De Camargo und Dalmat. Damit sind vier wichtige Leistungsträger nicht im Kader bei der Champions League-Partie.

Die anderen Begegnungen

Im westflämischen Derby zwischen Zulte Waregem und KV Kortrijk gewannen die Gäste mit 0:2. Kortijk verlegte sich nach der Führung aufs Verteidigen, denn Zulte suchte Ausgleich und Sieg. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff viel noch das 0:2. Alle Bemühungen der Gastgeber scheiterten an Kortrijk-Keeper Verbauwhede.

Westerlo gelang gegen Exelsior Mouscron der ersten Saisonsieg, was auch gleichzeitig bedeutete, dass die Mannschaft den letzten Tabellenplatz abgeben konnte. Doch ein gutes Spiel sagen die Zuschauer nicht. Das Tor zum 0:1 von Mravac war denn auch kein schön heraus gespielter Treffer, sondern eher ein „über die Linie schieben des Balles…“

Cercle Brügge gelang auf dem Feld von SC Charleroi ein 0:4-Sieg. Die Gastgeber verloren schon nach 15 Minuten Kéké durch eine Rote Karte nach einem bösen Foul an Iachtschouk. Nach einem Treffer per Strafstoß und drei heraus gespielten Toren - zwei davon von Neuzugang Jelle Vossen - ging Cercle zufrieden nach Hause.