UNO-Vorsitz für Louis Michel?

Wenn Belgien während der Sitzungsperiode 2010-2011 den Vorsitz über die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York übernehmen wird, könnte das Amt des Sitzungspräsidenten personell von Louis Michel übernommen werden.

Der ehemalige belgische Außenminister und frühere EU-Kommissar wird vom Kernkabinett der belgischen Bundesregierung für dieses Amt vorgeschlagen.

Louis Michel (62), ein frankophoner Liberaler, hat diplomatische Erfahrung und sitzt derzeit im Europaparlament als Abgeordneter.

Am Mittwoch hatten Premier Herman Van Rompuy (CD&V) und die Vizepremierminister diesen Vorschlag definitiv beschlossen.

Inzwischen hat die belgische Diplomatie ihre Unterstützungskampagne für Michel lanciert und erhielt bereits Zustimmung von Luxemburg und von den Niederlanden.

Über den Vorsitz muss allerdings noch im Mai 2010 vor der Vollversammlung angestimmt werden.

 

Kandidatur auch aus der Schweiz

Bisher ist der Schweizer Joseph Deiss (65) der einzige Gegenkandidat für dieses Amt. Der ehemalige schweizerische Bundesrat und frühere eidgenössische Außenminister, ein Christdemokrat der CVP, bewirbt sich für sein Land ebenfalls für das Uno-Präsidium, wie die Baseler Zeitung am 17. September meldete.