Luc Vansteenkiste bleibt in U-Haft

Luc Vansteenkiste, der frühere Vorsitzende des belgischen Unternehmerverbandes VBO, bleibt in Untersuchungshaft. Das Brüsseler Gericht ermittelt weiter gegen den Wirtschaftskapitän wegen der Weitergabe von Insiderwissen im Zuge des Börsenwertes und des Verkaufs der Aktien der Fortis-Finanzgruppe an BNP Paribas.

Diese U-Haftverlängerung bedeutet, dass Vansteenkiste mindestens noch zwei Wochen lang hinter Gitter bleibt. Seine Anwälte wollen gegen die Haftverlängerung Widerspruch einlegen.

Vor einigen Tagen war Vansteenkiste verhaftet worden, denn das Brüsseler Handelsgericht verdächtigt ihn der Weitergabe von Insiderwissen im Zuge des Verkaufs von Teilen der Finanzgruppe Fortis an BNP Paribas.

Vansteenkiste saß zu diesem Zeitpunkt (vor etwa einem Jahr) gleichzeitig im Vorstand von Fortis und der Industrie- und Finanzholding Bois Sauvage. Letztere verkaufte nur Stunden vor der Fortis-Abwicklung mehrere Millionen Fortis-Aktien, die am Tag danach viel Wert verloren.

Der im Zuge dessen ebenfalls verhaftete Bois Sauvage Topmann Vincent Doumier ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.