Neuer Vorstand beim Arbeitgeberverband

Der flämische Arbeitgeberverband VOKA hat einen neuen Vorstand. Die Doppelspitze bilden der ehemalige Volvo-Chef und Abgeordnete Peter Leyman (Foto) und der VOLK Westflandern-Regionalvorstand Jo Libeer.

Die beiden Wirtschaftsfachleute übernehmen den Vorsitz beim flämischen Arbeitgeberverband von Philippe Muyters, der in Flanderns Landesregierung gewechselt ist.

Muyters (Foto unten) sitzt für die flämischen Nationaldemokraten N-VA in der flämischen Landesregierung.

Er bekleidet dort den Posten des Ministers für Haushalt und Finanzen, für Raumordnung, Sport und Kulturerbe.

Auch einer seiner Nachfolger hatte bereits Tuchfühlung zur Politik. Peter Leyman saß ein Jahr lang für Flanderns Christdemokraten CD&V auf belgischer Bundesebene in der Abgeordnetenkammer.

Der damalige CD&V-Vorsitzende, ehemalige Premier- und heutige belgische Außenminister Yves Leterme hatte den Ex-Volvo Belgium-Manager in die Politik gelotst und er wurde auf Anhieb gewählt, kehrte allerdings diesem Bereich danach wieder den Rücken zu.

 

Aufgeteilte Aufgabenbereiche

Leyman wird in der neuen VOKA-Doppelspitze die Kontakte zur Außenwelt managen. Das sind vor allem die flämische Landesregierung, die Spitze der Landesverwaltung und die Gewerkschaften.

Jo Libeer war bisher Vorstandvorsitzender der VOKA-Abteilung Westflandern. Er wird die interne Organisation des Verbandes leiten und die Handelskammern koordinieren.