Luc Vansteenkiste auf freiem Fuß

Der Untersuchungsrichter hat den ehemaligen Vorsitzenden des belgischen Unternehmensverbandes Luc Vansteenkiste unter strengen Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen. Vansteenkiste soll Aktien der Fortisgruppe mit Vorkenntnissen verkauft haben.

Am Freitag hatte die Ratskammer die Verhaftung des Industriekapitäns noch bestätigt. Die Anwälte des Verdächtigen hatten Einspruch erhoben.

Dass Vansteenkiste jetzt auf freiem Fuß kommt, liegt wahrscheinlich daran, dass der Untersuchungsrichter vermeiden will, dass von der Untersuchungshaft Missbrauch gemacht wird, so Gerichtssprecher Jos Colpin.

Vansteenkioste soll von seinem Insiderwissen profitiert haben, um der Holding Bois Sauvage den Verkauf der Fortis-Aktien anzuraten.

Kurz vor dem Verkauf von Fortis, wo Vansteenkiste einen Sitz im Verwaltungsrat innehatte, verkaufte Bois Sauvage noch schnell 3,6 Millionen Fortis-Aktien.