Leiche im Hohen Venn entdeckt

Nach Angaben der belgischen Staatsanwaltschaft hat ein Schäfer bei Belle Croix im Venn-Gebiet "Les Potales" in der Provinz Lüttich einen menschlichen Schädel gefunden. Bei einer großangelegten Suchaktion der Polizei Stavelot/Malmedy sind am Donnerstag Kleidungsstücke und mögliche weitere menschliche Überreste gefunden worden.

Eine Obduktion soll endgültig Klarheit über die Identität des Opfers bringen. Es handelt sich dabei vermutlich um den Leichnam eines in den Niederlanden lebenden Flamen, der im Januar 2004 nach einer Venn-Wanderung vermisst wurde.

Die Justiz in Maastricht in der niederländischen Provinz Südlimburg geht davon aus, dass es sich bei dem Toten tatsächlich um den damals 40-jährigen im Venn vermissten Raoul Vanderdonckt aus der Ortschaft Schin op Geul handelt. Dieser Ansicht ist auch das Kommissariat für vermisste Personen der belgischen Bundespolizei in Brüssel, wie deren Direktor, Kommissar Alain Remue (Foto) gegenüber der VRT bekannt gab.

Der Vermisste hatte im Januar 2004 eine Wanderung durch die Wälder des Hohen Venns unternommen und war bei Anbruch der Dunkelheit spurlos verschwunden. Zeitweise gingen seine Angehörigen und die Behörden davon aus, dass sich der Mann aus dem Staub gemacht hatte.

Er wurde schließlich nach mehreren aufwändigen Suchaktionen im belgischen und im deutschen Hohen Venn und in Ermangelung von Beweisen für ein bewusstes Verschwinden offiziell für tot erklärt.

Quelle: BRF- und VRT-Nachrichten