Zweites A/H1N1-Todesopfer in Belgien

In der Provinz Hennegau ist am Donnerstag eine 44jährige Frau an den Folgen der Schweinegrippe gestorben. Nach Angaben des Kommissariats Influenza der belgischen Bundesregierung ist dies das zweite Todesopfer nach einer A/H1N1-Infizierung in unserem Land.

Die Betroffene bemerkte am 11. September die ersten Krankheitssymptome. Da sich ihr Zustand verschlechterte, wurde sie nach wenigen Tagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Dort musste sie künstlich beatmet werden, doch ihr Zustand verschlechterte sich weiter. Am Donnerstag starb die Frau an der Grippe. Im Juli 2009 war bereits eine 34jährige Frau aus Antwerpen an der Schweinegrippe gestorben.

Seit Beginn der Pandemie wurden in Belgien knapp 8.600 A/H1N1-Infizierungen registriert. Weltweit sollen bereits über 4.300 Menschen den Folgen der Schweinegrippe - auch Mexikanische Grippe genannt - gestorben.