Zulte Waregem - STVV: 1-2

In den letzten drei Spielen konnte Aufsteiger Sint-Truiden nicht einen einzigen Punkt buchen. Mit einem 1-2 gegen Zulte Waregem scheint der Höhenflug des Aufsteigers gebrochen.

Zulte ging offensiv in die Begegnung und schon nach 26 Minuten konnte Mignolet einen Freistoß von Bernier verwandeln.

Sint-Truiden musste sich das Spiel von den Gästen diktieren lassen.

Nach der Halbzeit vermasselte Sint-Truiden einen Elfmeter und bekam kurz darauf die Rechnung präsentiert. Chevalier köpfte das 0-2 ins Netz.

Er in der Schlussphase konnte Sint-Truiden noch einen Treffer dank Sidibe erzielen.

Zulte Waregem holte sich drei Punkte und festigt seine Position im Mittelfeld der Tabelle.

KV Mechelen - Lokeren: 2-0

Gorius konnte die Gastgeber bereits in der siebten Minute in Führung bringen.

Mechelen schaltete danach auf eine defensive Taktik um. Nur Janczyk drohte Lokeren noch, das besonders schwach spielte.

Nach der Pause gab Mecheln den Gästen viel Manöverraum, aber Lokeren konnte nicht profitieren.

Schließlich legte der Kameruner Nong den Endstand nach einem tollen Solo von der Mittellinie aus fest.

Mit diesem Ergebnis kann Mechelen sich unter den ersten sechs behaupten und den zweiten Tabellenplatz erobern. Lokeren bleibt bei den Schlusslichtern.

Germinal Beerschot - Westerlo: 3-1

Mit einem Freistoß brachte Dekelver die Gäste aus Westerlo in Führung.

Nach einem schweren Foul von Mravac und der roten Karte, kam Westerlo auf dem Kiel ins Wankeln.

Germinal Beerschot bestimmte den Spielverlauf. Trainer Daerden ließ den 16-jährigen Mats Rits auflaufen, der sich als Held der Begegnung entpuppen sollte.

Rits sorgte in der 60. Minute für den Ausgleich. Haroun brachte die Gastgeber mit dem 2-1 in Führung.

In der letzten Minute setzte Rits seinem Debüt in der Profiliga die Krone auf und schoss sein zweites Tor.

Roeselare - Cercle Brugge: 3-2

Das langsame Tempo bot den Zuschauern in Roeselare nur wenig Aufregung.

Erst in der 25. Minute erzielte Dissa für die Gastgeber das erste Tor. Zehn Minuten später schlug Cercle mit einem Rebound von Boi zurück.

Nach der Pause zeigte Roeselare sich angriffslustig, aber das nächste Tor ging auf das Konto von Cercle dank Evens. Dann erhöhten die Gastgeber den Druck und Cercle brach ein. Vidarsson erzielte erst den Ausgleichstreffer. Dissa legte den Endstand fest.

Damit holte Roeselare sich den ersten Saisonsieg.

Charleroi - Kortrijk: 3-3

Charleroi bekam die ersten Torchancen, aber Kortrijk knallte den Ball ins Netz. Zuerst verwandelte Vandenbroeck einen Eckstoß, später profitiere Ibou von den Lücken in der Verteidigung der Gastgeber.

Cordaro rettete die Ehre von Charleroi mit einem herrlich langen Schuss.

Nach der Pause räumte Charleroi auf: Théréau verwandelte einen Elfmeter und erzielte den Ausgleichstreffer. Damit ist der Franzose mit sieben Toren vorläufig Torschützenkönig der Saison.

Kortrijk hatte schon aufgegeben, als Hempte einen Freistoß in der letzten Minute verwandeln konnte.