Politumfrage: Extremisten verlieren

Wären jetzt Wahlen, würde die rechtsextremistische Vlaams Belang 3 % an Stimmen einbüßen. Das geht aus einer Umfrage im Auftrag der VRT und De Standaard hervor. Die Christdemokraten CD&V bleiben größte Partei. Die meisten anderen bleiben gleich.

CD&V ist die einzige Partei mit mehr als 20 % der Stimmen. Der Umfrage zufolge würde sie sogar um 1 % zulegen und 24,4 % in Flandern erreichen. 

Die Liberalen von Open VLD bleiben bei 16,7 % stecken, verfolgt von den Sozialdemokraten der SP.A mit 15 %.

Auf dem vierten Platz liegen die flämischen Nationalisten der N-VA, die 13,5 % erreichen. Das ist mehr als der Vlaams Belang, der von 15,4 auf 12,8 % zurückgeht. Der Niedergang der rechtsextremistischen Partei scheint nicht mehr aufzuhalten. Die von Jean-Marie Dedecker gegründete Partei (LDD) kann von dieser Entwicklung nicht profitieren. Sie verharrt auf einen Stimmenanteil von 8,1 %, kaum mehr als ihr enttäuschendes Resultat am 7. Juni.

Die flämischen Grünen (Groen!) verbessern sich im Vergleich zu den Wahlen im Juni mit 8,5 %.

Vertrauen in die belgische Regierung wächst

Im Vergleich mit der letzten Umfrage im Juni ist das Vertrauen in die Bundesregierung um 5 % gestiegen. 41 % der Befragten sagen, dass sie der Regierung von Herman Van  Rompuy vertrauen. Andererseits sagen 58 % keinerlei Vertrauen zu haben.

Die Flamen haben vor allem Vertrauen in ihre eigene Regierung: 61 % schwört auf das Team von Ministerpräsident Peeters. 96 % der Befragten bekunden ihr Vertrauen in den Ministerpräsidenten. 

Peeters bleibt "Number one"

Kris Peeters ist der beliebteste Politiker Flanders und steht in der Beliebtheitsskala auf Platz 1.

Der N-VA-Vorsitzende Bart De Wever steht auf dem 2. Platz.

Guy Verhofstadt, der jetzt im Europäischen Parlament sitzt und weniger präsent ist, rutscht auf den 3. Platz ab.

Der Sozialdemokrat Frank Vandenbroucke wurde zwar vom Minister zum einfachen Abgeordneten "degradiert", steigt aber in der Popularität. Seine Vorsitzende fällt vom 17. auf den 23. Platz zurück. 

Verlierer auf der Beliebtheitsskala:

* Freya Van den Bossche (SP.A): von 8 nach 10
* Karel De Gucht (Open VLD): von 13 nach 15
* Jean-Marie Dedecker (LDD): von 10 nach 18
* Frank Vanhecke (VB): von 23 nach 28

Gewinner:

* Hilde Crevits (CD&V): von 15 nach 12
* Marianne Thyssen (CD&V): von 22 nach 16

Neueinsteiger:

* Vincent Van Quickenborne (Open VLD): auf 13
* Annemie Turtelboom (Open VLD): auf 24
* Jan Peumans (N-VA): auf 27
* Pascal Smet (SP.A): auf 29
* Joke Schauvlieghe (CD&V): auf 30
 

Die Hitparade der zehn best Plazierten

1 (2) Kris Peeters (CD&V)
2 (3) Bart De Wever (N-VA)
3 (1) Guy Verhofstadt (Open VLD)
4 (6) Herman Van Rompuy (CD&V)
5 (5) Frank Vandenbroucke (SP.A)
6 (4) Yves Leterme (CD&V)
7 (11) Stefaan De Clerck (CD&V)
8 (9) Johan Vande Lanotte (SP.A)
9 (7) Inge Vervotte (CD&V)
10 (14) Jo Vandeurzen (CD&V)