Frank De Winne ist ISS-Kommandant

Der belgische Astronaut Frank de Winne hat vergangene Nacht das Kommando über die Internationale Raumstation ISS übernommen. Es ist das allererste Mal, dass weder ein Amerikaner noch ein Russe die ISS unter seiner Kontrolle hat.

Um zehn Uhr gestern Abend war es soweit: Dann übernahm unser Landsmann Frank de Winne das ISS-Kommando von seinem russischen Kollegen Gennady Padalka.

Es ist das allererste Mal, dass ein Europäer in der internationalen Raumstation das Sagen hat. De Winne wird 7 ½ Wochen lang ISS-Kommandant sein.

Für das Tagegeschäft bedeutet das relativ wenig, nur im Notfall muss De Winne die Führung seines Teams übernehmen. Er muss dann den Befehl zum Verlassen der Station geben.

De Winnes Mission bis Anfang Dezember heißt OAS-ISS und steht ganz im Zeichen des Wassers. Viele Techniken, um Wasser im Weltall zu recyclen könnten auch auf der Erde angewandt werden. Das Projekt OAS-ISS unterstreicht auch Frank De Winnes Funktion als UNICEF-Botschafter.

 Zusätzliche Informationen zur derzeitigen ISS-Mission bietet die deutsche Internetseite der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA.