Rote Teufel können wieder gewinnen

Die belgische Fußball-Nationalmannschaft hat am Samstagabend ihr Spiel gegen die Türkei mit 2:0 gewonnen. Sowohl für die Belgier, als auch für die Türken hatte diese Partie rein rechnerisch für die WM-Qualifikation 2012 in Südafrika kein Bedeutung mehr. Doch für die Roten Teufel bedeutet dieser Sieg sehr viel, gerieten sie doch nach sehr schlechten Resultaten und allgemeiner Motivationssuche unter die Räder.

Demnach stand für Belgien nicht mehr und nicht weniger als ein lange erwarteter Neuanfang unter einem neuen Coach auf dem Spiel. Für die Türkei hatte die Partie gar keinen Wert mehr, denn nur eine Stunde vor Anpfiff kam die Meldung, dass sich in der Gruppe 5 Bosnien nach einem 0:2 in Estland neben Spanien (1:2 gegen Armenien) direkt qualifizierte. Die Türken können sich noch nicht mal mehr über die Play-Offs qualifizieren.

Der Niederländer Dick Advocaat stellte bei seinem Debüt bei den Roten Teufeln den Gladbacher Schlussmann Logan Bailly ins Tor, der seine Sache sehr gut machte.

Die türkischen Fans, die deutlich in der Mehrheit im Brüsseler König Baudouin-Stadion waren, begannen sofort die Gastgeber auszupfeifen, doch dies brachte ihnen schon in der 8. Minute die belgische Führung ein, als Ex-Schalker Emile M’penza (heute bei Sion in der Schweiz) nach Vorgabe von Roland Lamah zum 1:0 traf.

Volkan Demirel, der Keeper der Türken und Freund der türkisch-stämmigen Miss Belgien, Zeynep Sever, hatte alle Hände voll zu tun, um Rote Teufel-Rückkehrer M’penza in der ersten Spielhälfte vom 2:0 zurückzuhalten.
 

Advocaats Machtwort

Nach der Pause zeigten sich die Türken angriffslustiger und vor einer lauten Schimpfkanonade von Dick Advocaat sahen die Belgier eher so aus, als wollten sie weichen.

Eigentlich hielten sich die Roten Teufel an ihre verabredete Strategie: Sowohl die Verteidigung, als auch Mittelfeld, Flanken und Sturm standen gut, doch die spielweise erwies sich zeitweise als nachlässig. Nach knapp einer Stunde versuchte Bayern-Verteidiger Daniel Van Buyten sein Glück, doch „Big Dan“ scheiterte an Volkan.

Danach wechselte Advocaat den schwächelnden Lamah gegen Gaby Mudingayi aus und die Partie wurde sicherer. Volkan rette noch einmal gegen Eden Hazard, doch kurz vor dem Schlusspfiff brachte Emile M’penza mit seinem zweiten Treffer des Abends die Entscheidung und allgemeine Erleichterung bei den Belgiern.

Schade nur, dass dieser neue Schwung so lange auf sich warten ließ und erst beginnt, nach dem die WM-Quali gründlich vergeigt wurde.