Wildcard für Henin

Die ehemalige belgische Weltranglisten-Erste Justine Henin wird mit Sicherheit im kommenden Jahr an den Australian Open teilnehmen. Die Organisatoren des Grand Slam-Turniers haben Henin mit einer Wildcard dazu eingeladen.

Nächstes Jahr gibt die frühere belgische Topspielerin ihr Comaback im Profitennis und macht es damit ihrer Landsfrau und ehemaligen Konkurrentin Kim Clijsters, die nach einer Babypause bereits eindrucksvoll ins Profigeschäft zurückkehrte, gleich.

Da Justine Henin durch ihr Karriereende natürlich keinen Platz mehr in der Weltrangliste des Damentennis (WTA) hat, bleiben ihr durch diese Wildcard natürlich die Qualifikationen für die Teilnahme erspart.

2004 hatte die 27jährige die Australian Open gewonnen. Auch deshalb geben ihr die Veranstalter dieses Turniers sehr gerne eine der insgesamt 12 Einladungen dafür.

Die nächsten Australian Open finden vom 18. bis zum 31. Januar in Melbourne statt.

Henin will sich vorher bei den Turnieren in Brisbane/Australien und Auckland/Neuseeland dafür vorbereiten. In Brisbane wird sie dabei auch Kim Clijsters treffen.