Die Wirtschaft reagiert auf den Haushalt

Die Mittelstandsvebände Unizo und Fedis haben die geplante Senkung der Mehrwertsteuer im Hotel- und Gaststättengewerbe als ersten Schritt in die richtige Richtung bezeichnet. Auch das Baufach zeigt sich zufrieden. Auf Ebene der Banken regt sich jedoch Kritik.

Endlich gebe es einen Hoffnungsschimmer, erklärten die Verbände. Die Regierung hatte in der Nacht zum Dienstag eine Reduzierung der Mehrwertsteuer im Horeca-Bereich von 21 auf 12 % beschlossen.

Die Unternehmerverbände hatten sich ursprünglich für eine Senkung auf 6 % eingesetzt. Nach Meinung von Experten kann die Mehrwertsteuersenkung hier pro Jahr 10.000 neue Jobs im Gaststättengewerbe schaffen.

Auch das Baufach reagierte zufrieden auf die Ankündigung, dass die Mehrwertsteuer in diesem Bereich weiterhin nur 6 % im Falle von Neubauten betragen soll. Diese Konjunktur fördernde Maßnahme wurde bis zum 1. März 2010 verlängert.

Das sei eine gute Nachricht, sowohl für die Unternehmen als auch für die Kunden. Eine Sprecherin des Baufachs meinte, bei künftigen Bauherren liege jetzt mehr Planungssicherheit vor. Auch das Beschäftigungsvolumen werde sich dadurch erhöhen.
 

Kritik von Seiten der Deutschen Bank

Kritik an der verlangten finanziellen Beteiligung der Banken am belgischen Staatshaushalt äußerte die Deutsche Bank. Die großen Banken würden den finanziellen Mehraufwand den Kunden weiter geben. Im Endeffekt würde der Sparer die Rechnung zahlen müssen.

Quelle: BRF-Nachrichten