Estland-Belgien: 2-0

Beim letzten Qualifikationsspiel für die Fußballweltmeisterschaft in Johannesburg haben die Roten Teufel in Estland 2-0 verloren. Das Hochgefühl nach dem 0-2 Sieg in der Türkei konnten die Nationalmannschaft nicht verlängern.

Eine Viertelstunde brauchte die belgische Elf bis dass sie sich an den kalten schneidenden Wind in Tallinn und an die Begeisterung der Esten gewöhnt hatten.

Nach sechs Minuten landete ein Freistoß von Vassiljev auf die Latte.

Zehn Minuten später bekamen die Belgier eine erste Torchance, nach einem Missverständnis zwischen dem estischen Tormann und seinem Verteidiger.

Belgien bekam das Spiel allmählich unter Kontrolle.

Die Offensive war jedoch von kurzer Dauer. Nach einer halben Stunde ließ Verteidiger Daniel Van Buyten sich vom estischen Kapitän Piiroja übertrumpfen und die Gastgeber erzielten das 1-0. 

Belgier unmündig

Die Roten Teufel konnten lediglich aus der Entfernung drohen.

In der zweiten Spielhälfte ließ der neue Nationaltrainer Dick Avocaat Alderweireld und Buffel auftrommeln. Aber auch sie gerieten nicht durch die Betonmauer der Esten.

Mit Ausnahme eines Counters zerbröckelte die belgische Verteidigung völlig. Vassiljev schoss in der 67. Minute das Tor zweite Tor zum Endstand.

 

 

Gruppe 5

In seiner Gruppe landet die belgische Elf auf dem vierten Platz mit 10 von 30 Punkten.

Spanien ist Gruppenerster mit 30 Punkten, gefolgt von Bosnien (19 Punkte) und der Türkei (15 Punkte). Estland und Armenien beschließen die Qualifikationsrunde mit den letzten Plätzen.