Rechtsradikale ungestört in Oostkamp

Noch immer können rechtsradikale Gruppierungen aus ganz Europa sich ungestört in Flandern versammeln. Das geht aus einer Reportage von des Magazins "Koppen" hervor. Die Reporter konnten Samstag auf einer Veranstaltung der NSA filmen.

NSA steht für "Nieuw Solidaristisch Alternatiev".

Es ist ein noch junger Verband, der vor etwa 2 Jahren gegründet wurde und sich als Dachverband für verschiedene rechtsradikale Splittergruppen zu positionieren versucht.

Zirka 100 junge Leute aus ganz Europa waren zu dem Treffen bei Oostkamp gekommen.

Neben faschistischem Gedankengut, das in den Reden zum Ausdruck kam, traten auch Rockgruppen auf, die sich selbst als nationalistisch oder radikal-revolutionär bezeichneten.

Dass die Veranstalter ein Filmteam an diesem Abend zuließen, hat wahrscheinlich damit zu tun, so Reporter Thomas Van den Bossche, dass NSA sich gegenüber anderen rechtsradikalen Gruppen profilieren will.