Belgien mietet Gefängnis in den NDL

Eine Premiere für Belgien und auch für die Niederlanden: Der belgische Justizminister Stefaan De Clerck (CD&V) mietet ein Gefängnis in Tilburg, um die Überbevölkerung in den belgischen Haftanstalten zu lindern.

Die Regierung von Premierminister Herman Van Rompuy (CV&V) hat die geplante Miete des niederländischen Gefängnisses genehmigt.

Pro Jahr zahlt Belgien für die Miete und alle anfallenden Kosten sowie Personalkosten 30 Millionen Euro.

Verwaltet wird das Gefängnis von den belgischen Behörden. Das Personal stammt aus den Niederlanden. 
Nach Tilburg sollen niederländischsprachige Häftlinge verlegt werden, die eine lange Haftstrafe absitzen.