"In Gent meine Unschuld verloren"

Der amerikanische Filmschauspieler Andy Garcia erhielt am Freitagabend einen "Honorary Award" auf dem Internationalen Filmfestival von Gent. Dort stellte der Mime auch "City Island" vor.

Andy Garcia war nicht das erste Mal in Gent. 1987, vor seinem Durchbruch, stellte er in Gent "The Untouchables" vor: "mein aller erstes Filmfestival", so Garcia, "in Gent habe ich also meine Unschuld auf dem Gebiet der Filmfestspiele verloren."

"Schritt für Schritt bin ich groß geworden und lande schließlich wieder in Gent", so erzählte Garcia, der den Ehrenpreis vom Genter Bürgermeister Daniël Termonde bekam.

Er stellte ebenfalls die Mitglieder der Filmcrew vor, die ihn begleiteten, darunter Regisseur Raymon De Filippa und Schauspielerin Dominik Garcia-Lorido, seine Tochter.

 

 

 

Karriere

Vor allem in den 90er Jahren war Andy Garcia einer der bekanntesten Hollywood-Stars. Er spielte häufig Gangster- oder Polizistenrollen, u. a. in "Der Pate III", "Internal Affaires", "Jennifer Eight" oder "Hero".

In den letzten Jahren ist er dem breiten Publikum vor allem als Kasinoboss in den "Ocean's Eleven"-Films bekannt.

Er dreht auch selbst Dokumentarfilme oder spielt die Hauptrolle in kleineren Films wie in "City Island".