Doppelte Lungenembolie und Herzfehler

Der belgische Radprofi Frank Vandenbroucke, der am Montag tot in einem Hotel in Senegal aufgefunden worden war, ist an einer doppelten Lungenembolie und einem Herzfehler gestorben. Das gab der senegalesische Staatsanwalt nach der Autopsie bekannt.

Der Staatsanwalt sagte, er habe mit der Familie von Vandenbroucke gesprochen und die Resultate mitgeteilt.

"Das ist sehr wichtige Information. Der Arzt hat auch eine doppelte Lungenembolie festgestellt. Die kann durch Alkoholkonsum oder Medikamente oder einer Kombination beider Substanzen ausgelöst worden sein."

"Auf dem Hotelzimmer haben wir verschiedene Dinge gefunden. Auch eine Spritze. Der linke Arm von Vandenbroucke zeigte Spuren von Verletzungen."

Die Autopsieresultate entlasten auch die senegalesische Frau, mit der Vandenbroucke seine letzte Nacht verbrachte. "Gegen Seynabou Diop wird nicht wegen des Todes von Vandenbroucke ermittelt", sagte der Staatsanwalt.

"Sie wird auch nicht wegen unterlassener Hilfeleistung verfolgt", so der Staatsanwalt weiter. Diop hatte das Hotelzimmer um 6 Uhr morgens verlassen. Kurz nach dem Mittag kam sie zurück, aber die Tür war verschlossen. Sie ließ die Tür aufbrechen. Es gibt allerdings ausreichend Gründe, um sie wegen Diebstahl zu verfolgen."