Strafe gegen einen Lehrer ausgesetzt

Die Strafe gegen einen Lehrer aus dem flämischen Hoegaarden (Brabant), der wegen der Misshandlung eines Schülers vor Gericht stand, wird ausgesetzt. Das hat das zuständige Gericht in Löwen beschlossen.

Im November l2008 hatte der betroffene Lehrer einen aufsässigen Berufsschüler mit dem Kopf in einen Eimer mit Zement gesteckt. Der Vorfall in der Mariadal-Schule in Hoegaarden (Foto) wurde publik, nachdem ein von Mitschülern aufgenommenes Handy-Video im Internet auftauchte.

Der Richter erklärte, der 55jährige Lehrer habe sich zwar der Misshandlung schuldig gemacht, jedoch würden mildernde Umstände vorliegen. Durch die Mediatisierung des Vorfalls sei der Pädagoge schon genug gestraft.

Das Gericht verpflichtete den Lehrer allerdings, seine psychologische Behandlung fortzusetzen und einen moralischen Schadenersatz zu zahlen. In der betroffenen Schule läuft ebenfalls ein Disziplinarverfahren gegen den Lehrer, der noch mindestens bis Ende des Jahres suspendiert ist.

Quelle: BRF-Nachrichten