Justiz eröffnet Verfahren gegen Citibank

Die Brüsseler Staatsanwaltschaft hat ein Gerichtsverfahren gegen den amerikanischen Finanzkonzern Citibank eingeleitet. Sie will durchsetzen, dass Citibank Kunden, die die Bankenkrise besonders hart getroffen hat, vollständig entschädigt.

Es geht um etwa 4.000 Anleger, die insgesamt 128 Millionen Euro verloren haben. Ihre Wertpapiere waren nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im vergangenen September wertlos geworden.

Die Staatsanwaltschaft wirft Citibank vor, seine Kunden mit trügerischer Werbung zum Kauf der Risikopapiere verleitet zu haben.

Der Prozess soll schon im Dezember in Brüssel beginnen. (Quelle: brf)