Belgischer Satellit Proba-2 im Umlauf

In zirka 700 km Höhe ist der belgische Satellit Proba-2 Sonntagnacht um 2.50 Uhr lanciert worden. Gebaut wurde Proba-2 von der Firma Verhaert im ostflämischen Kruibeke.

Der Satellit ist etwa so groß wie eine Waschmachine und wiegt ca. 120 Kilogramm. Es ist einer der kleinsten Satelliten der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA.

 

 

Vor acht Jahren, im Oktober 2001, wurde Proba-1 bereits in die Erdumlaufbahn gebracht. Beide Satelliten sind von der ostflämischen Firma Verhaert Space gebaut worden.

Die Proba-Satelliten (Project for On-board Atonomy) testen in erster Linie neue Technologien, die dann später in anderen und größeren Satelliten eingesetzt werden.

An Bord von Proba-2 befinden sich auch Geräte, um die Sonne zu untersuchen.

"Die spezifischen Missionen des Satelliten sind die Observierung der Sonne und des Wetters im Weltraum", sagte Verhaert-Direktor Frank Preud'homme bei der Lancierung in Russland: "Man versucht das Wetter im Weltraum korrekt vorauszusagen, weil es das Leben im Weltraum aber auch unser tägliches Leben auf der Erde beeinflusst."

Das Kontrollzentrum von Proba-2 befindet sich in der ESA-Bodenstation im wallonischen Redu.