Donnerstag streikt Belgiens Bahn

Mittwochabend beginnt in Belgien ein 24-Stunden-Streik bei der Bahn. Eine letzte Verhandlungsrunde von Bahn-Management und Gewerkschaften endete am Dienstagabend erfolglos. Gewerkschaftler drohen mit wöchentlichen Streiks.

24 Stunden lang legen die Bahngewerkschaften den Zugverkehr in und nach Belgien lahm. Schon am Mittwochabend, ab spätestens 22.00 Uhr, und auch am Freitagmorgen wird der Verkehr auf dem Netz den Angaben zufolge eingeschränkt.

Störungen und Unterbrechungen sind auch im sonstigen, innerbelgischen Verkehr zu erwarten, wie ein Sprecher der staatlichen Bahngesellschaft NMBS/SNCB sagte. Es ist damit zu rechnen, dass kaum ein Zug fährt. Für den Berufsverkehr dürfte dies am Donnerstag bedeuten: die Staus werden noch länger als sonst.

Mit dem Streik wollen Bahngewerkschafter gegen die Sanierung und drohende Ausgliederung der Güterzuggesellschaft B-Cargo demonstrieren. Sie befürchten massive Arbeitsplatzverluste.

Jos Digneffe von der sozialistischen Bahngewerkschaft ACOD gab sich offensiv. „Wir wollen jetzt endlich Klarheit und falls dem nicht so ist, streiken wir ab jetzt bis April jede Woche.“
 

Internationale Zugverbindungen betroffen

Aufgrund eines 24-Stunden-Streiks der belgischen Eisenbahngesellschaft NMBS/SNCB fallen am Donnerstag, den 5. November 2009, alle Thalys-, Eusrostar- und ICE-Züge ganztägig aus.

Für Reisende zwischen Belgien und Paris sind zudem ausgewählte Verbindungen am Mittwochabend, den 4. November 2009 ab 19.25 Uhr betroffen.

Der Bahnstreik in Belgien an diesem Donnerstag stoppt neben den Thalys-Schnellzügen auch drei ICEs der Deutschen Bahn (DB). Betroffen ist die Linie von Frankfurt/Main über Köln nach Brüssel und alle Thalys-Züge von Köln bzw. Aachen nach Brüssel oder Paris.

Den deutschen Passagieren wird ein Busersatzverkehr von Aachen über Lüttich nach Brüssel und zurück angeboten. Wer Tickets umtauschen oder erstattet bekommen möchte, könne sich an die DB-Kundenbetreuungsstellen wenden, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Dienstag in Berlin. Weder beim Umtausch noch bei der Erstattung fallen zusätzliche Kosten an.

Auch die Schnellzuggesellschaft Thalys darauf hingewiesen, dass ihre Züge zwischen Köln und Paris wegen des Streiks am 5. November ausfallen. Betroffen seien sechs Züge pro Richtung. Thalys empfahl seinen Kunden, für diesen Tag geplante Reisen von Köln und Aachen nach Brüssel und Paris zu verschieben. Für den 5. November ausgestellte Tickets würden kostenlos umgetauscht oder erstattet.