Tennisprofis Wickmayer und Malisse: Sperre

Die Tennisprofis Yanina Wickmayer und Xavier Malisse sind vom Anti-Doping-Tribunal Flanderns mit sofortiger Wirkung für ein Jahr gesperrt worden. Beide haben gegen das strenge Urteil Beschwerde eingelegt, aber das hebt die Sperre nicht auf

Der US-Open-Halbfinalistin Yanina Wickmayer (Foto, rechts) wird vorgeworfen, gleich dreimal ihren Aufenthaltsort nicht benannt zu haben, so die Urteilsbegründung.

Flämische Spitzensportler sind verpflichtet die Anti-Doping-Behörde immer darüber zu informieren, wo sie sich aufhalten.

Malisse (Foto oben, links) soll die Meldepflicht zweimal verletzt und zudem einen Dopingtest verpasst haben.

Beide Athleten sollen beim Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne (CAS) Beschwerde gegen das Urteil eingelegt haben. Der Sprecher des Tribunals erklärte, die Sperren gelten von sofort an.

Für den fast 30-jährigen Malisse käme die Sperre einem Ende seiner Sportkarriere gleich und das, wo er sich gerade wieder in die Top-100 vorgearbeitet hatte.

Die Weltranglisten-18. Wickmayer, Belgiens Tennis-Shootingstar des Jahres, darf wegen der Sperre beim Tournament of Champions auf Bali nicht weiter spielen.

"Sie ist in Tränen aufgelöst, fühlt sich gebrochen und vernichtet", berichtete Wickmayers Trainerin Ann Devries über ein Telefonat mit der 20-Jährigen.

"Ein Jahr Sperre ist viel zu viel für jemanden, der nicht des Dopings überführt worden ist", sagte die Trainerin der VRT: "Yanina verliert die Früchte ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren, denn wenn sie alle Punkte für die Weltrangliste einbüßt, muss sie wieder am Nullpunkt anfangen."

Wickmayers hatte in der ausklingenden Saison in Estoril und Linz ihre ersten Titel auf der WTA Tour gewonnen.