Eurostar: seit 15 Jahren nach London

Seitdem der Eurostar am 14. November 1994 seine erste Fahrt durch den Kanaltunnel gemacht hat, ist eine Hin- und Rückfahrt zwischen London und Brüssel an einem Tag möglich. Davor konnte die Hinreise einen ganzen Tag lang dauern.

Eurostar ist ein Zusammenarbeitsabkommen zwischen der britischen Privatgesellschaft Eurostar Ltd, der französischen Bahn SNCF und der belgischen Bahn NMBS.

Seit 1994 hat der Eurostar bereits 100 Millionen Reisende befördert.

Zu Beginn fuhren die Eurostar-Züge vom Brüsseler Südbahnhof oder Paris-Nord nach London-Waterloo-Station. Inszwischen befindet sich die Endstation des Eurostars in Saint-Pancras, ein prächtig renoviertes Bahnhofsgebäude im viktorianischen Stil.

Damals dauerte eine Reise von Brüssel nach London drei Stunden und fünfzehn Minuten. Nach der Inbetriebnahme des belgischen Hochgeschwindigkeitsnetzes zwischen Brüssel und Lille/Rijsel konnte die Reisezeit auf zwei Stunden und zwanzig Minuten verkürzt werden. 

Nachdem die britische Hochgeschwindigkeitsverbindung 2007 in Betrieb genommen werden konnte, schrumpfte die Fahrtzeit auf eine Stunde und einundfünfzig Minuten.

Anfangs fuhren zwei Züge zwischen London und Brüssel/Paris hin- und her. Heute liegt die Frequenz bei jeweils 10 und 19 Zügen.

 

"Chunnel"

Eine Hochgeschwindigkeitsverbindung von und nach London kam erst nach dem Bau des Tunnels unter dem Kanal zwischen Nordfrankreich und Südostengland zustande.

Der 55 km lange Tunnel wurde am 6. Mai 1994 offiziell vom damaligen französischen Präsidenten François Mitterand und der britischen Königin Elizabeth eröffnet. Sieben Jahre lang hatten die Bauarbeiten gedauert.

Die Briten hat sich jahrzehntelang gegen den Bau eines Tunnels und der damit verbundenen "Bedrohung der britischen Inselmentalität" gewehrt. Erst nach dem Beitritt des Vereinigten Königreichs zur EWG wurde den Briten klar, dass ein Tunnel zum Festland auch für sie von Vorteil sein könne.

1987 genehmigte das britische Parlament den Bau des "Chunnels", eine Wortschöpfung aus "Channel" und "Tunnel".

Tagesausflug nach London

Der Chunnel und der Eurostar haben das Reisen vom Festland nach London völlig verändert.

Der Eurostar legt die Strecke mit einer Geschwindigkeit von 300 km/h zurück.

Der Hochgeschwindigkeitszug hat sich als ernst zu nehmende Konkurrenz des Flugzeugs profiliert. Zwar dauert ein Flug von Brüssel nach London nur 1 Stunde. Hinzukommen aber die Fahrten zum Flughafen, Gepäckabgabe, Sicherheitskontrollen, ...

Vor 1994 dauerte eine Fahrt zwischen Brüssel und London fast einen ganzen Tag: Die Zugfahrt von Brüssel nach Ostende dauerte eine Stunde und zehn Minuten. Die Fähre brauchte vier Stunden, um die Strecke nach Dover zurückzulegen. Danach musste man noch zwei Stunden im Zug von Dover nach London Victoria fahren.

Heute steigt man morgens in den Eurostar, schaut sich eine Ausstellung im British Museum an, flaniert durch Oxford Street und ist am Abend wieder für Muscheln mit Fritten zurück in Brüssel. Die Zeiten der Fähre sind lange vorbei.