Brauerei "Halve Maan" ausgezeichnet

Gleich drei Medaillen auf der Berliner "European Beer Star Awards" konnte die Brügger Brauerei "Halve Maan" mit nach Hause nehmen. Aber auch vier andere belgische Brauereien wurden bei diesem Wettbewerb für die internationale Brauwirtschaft bekront.

Gold bekam die Brügger Brauerei für "Straffe Hendrik" in der Kategorie "Belgian Style Triple" und für "Brugse Zot Dubbel Bruin" in der Gruppe "Belgian Style Double".

Bronze gab's für "Brugse Zot Blond" in der Kategorie "Belgian Style Ale".

Die Brauerei Du Bocq aus Puurnode bekam Gold für "Gauloise Ambrée" sowie Bronze für "Gauloise Brune" (12° und 10°).

Die Abteibrauerei Affligem gewann mit ihrem Triple und Blond ebenfalls zwei Medaillen.

Omer Traditionel von Bockor, Bush von Dubuisson und Gouden Carolus von Het Anker aus Mechelen gewannen auf dem Wettbewerb in Berlin jeweils eine Medaille.

Maes gewann Bronze bei den Pilsbieren.

Familienbetrieb

Bereits 1564 wird die Brauerei "Die Maene" auf dem Walplein in Brügge handschriftlich erwähnt. 1856 kaufte Leon Maes die Brauerei. Ihm sollten sechs Brauergenerationen folgen.

1988 wurde die Brauerei an Riva verkauft, die sich später Liefmans nennen sollte. Daraufhin wurde die Produktion von "Straffe Hendrik" aus Brügge abgezogen.

2005 nahm Xavier Vanneste, der Sohn des letzten Eigentümers, die Aktivitäten der Brauerei "Halve Maan" in Brügge wieder auf.