Van Rompuy im Duo mit Catherine Ashton

Mit Herman Van Rompuy als erster ständiger EU-Ratspräsident wurde am Donnerstagabend auch das zweite hohe Amt der Europäischen Union vergeben: Die 53-jährige Britin wird die erste Hohe Vertreterin für die Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union.

Einfachheitshalber wird Catherine Ashton in Zukunft wohl als europäische Außenministerin vorgestellt. 

Sie ist aus den Verhandlungen zwischen den 27 Staats- und Regierungschefs als Kompromisskandidatin hervorgegangen. Neben Van Rompuy, der aus dem christdemokratischen Lager kommt, gehört Catherine Ashton dem linken Parteienspektrum an: Sie ist Mitglied der britischen Labour-Partei und war damit für die europäischen Sozialisten akzeptabel.

Für Gordon Brown war die als Lady Ashton of Upholland geadelte Beamtin ebenfalls eine annehmbare Alternative für seinen Kandidaten Tony Blair, den er als europäischen Präsidenten nicht durchsetzen konnte.

Außerdem handelt es sich um eine Frau - die erste, die einen derart hohen Posten in der EU bekleiden wird.

Keine Zweifel an ihren Kompetenzen

Auch wenn sie eine Kompromisskandidatin ist, an ihren Kompetenzen zweifelt niemand.

In ihrer einjährigen Zeit als europäische Kommissarin für Handel hat Ashton bereits einen sehr guten Ruf erworben. Zuvor war sie Staatssekretärin in der Regierung von Gordon Brown.

Catherine Asthon, übrigens Mutter von zwei Kindern und Großmutter, übernimmt jetzt die Arbeit des Spaniers Javier Solana. Sie erhält aber wesentlich mehr Zuständigkeiten und Mittel.