Clinton bedankt sich bei Belgien

US-Außenministerin Hilary Clinton war mit Premierminister Yves Leterme (CD&V) zu einem Treffen auf Schloss Hertoginnedal zusammen gekommen. Dort bedankte sie sich für die neuerlichen Anstrengungen unseres Landes in Afghanistan.

An dem Treffen nahmen auch Belgiens Verteidigungsminister Pieter De Crem (CD&V) und Bundesaußenminister Steven Vanackere (CD&V) teil.

Belgiens zusätzlicher Beitrag ist personell vielleicht eher klein bemessen und beschränkt sich auf drei hochrangige Polizeibeamten, einem Staatsanwalt und ein 30köpfiges Team von Ausbildern für den Standort Kunduz im Norden Afghanistans.

Die Polizisten und der Staatsanwalt sollen helfen, die Justiz des Landes aufzubauen und die Ausbilder werden auf militärischer Ebene ihr Wissen weitergeben.

Damit erhöht sich der Personalbestand Belgiens in Afghanistan auf 600 Personen – Militärs und Zivilisten. Die meisten belgischen Soldaten bewachen der Flughafen von Kabul. In Kandahar ist zudem eine belgische F-16-Kampfbomberstaffel stationiert.