Lukratives Geschäft mit Scheinfirmen

Die Antwerpener Justiz hat ein kriminelles Netzwerk ausgehoben, das in den letzten zwei Jahren tausende von Schein- und Geisterfirmen verkauft hat.

Die flämische Wirtschaftszeitung "De Tijd" meldet in ihrer Samstagsausgabe, dass die Staatsanwaltschaft umfassend ermitteld. Ein Unternehmen aus Antwerpen hatte im Internet Firmen für 2.450 € zum Verkauf angeboten. Die Firmen wurden für Betrügereien genutzt. Unter anderem wurden auf ihren Namen falsche Rechnungen ausgestellt. Der Geschäftsführer des Unternehmens wurde festgenommen. Gegen zwei Notare wird in diesem Zusammenhang wegen des Verdachts der Urkundenfälschung ermittelt.
                                                                                                                Quelle: BRF-Nachrichten