Fünf Jahre cambio in Flandern

Seit fünf Jahren können Verkehrsteilnehmer, die auf ein eigenes Auto verzichten können, über das cambio-System ein Stadteilauto nutzen. cambio ist hier in mehreren Städten zu finden. Und stets werden neue Standorte ins Leben gerufen.

Seit einiger Zeit bietet cambio seine Dienste schon in Brügge, Gent oder Antwerpen an – auch für „cambionauten“ aus Deutschland, die bei einem Ferienaufenthalt oder einem Citytrip in die flämischen Kunststädte einen Wagen kurzeitig mieten wollen.

In diesem Jahr sind mit Turnhout und Mortsel (beide in der Provinz Antwerpen) und in der Bade- und Hafenstadt Oostende an der Nordseeküste neue Standorte hinzugekommen.

Mittlerweile stehen im belgischen Bundesland Flandern 104 cambio-Autos an 49 Standorten in 10 Städten zur Verfügung. Flandern zählt etwa ein Drittel der insgesamt über 8.000 cambio-Kunden in Belgien.

Sehr attraktiv sind Kombinationen von cambio-Mitgliedschaft und günstigen Abonnements bei den regionalen öffentlichen Verkehrsmitteln.
 

cambio in Belgien

Region Brüssel-Hauptstadt: 4.607 Kunden, 176 Autos, 59 Stationen
Flandern: 2.515 Kunden, 104 Autos, 49 Stationen
Wallonie: 977 Kunden, 40 Autos, 22 Stationen

(Stand: November 2009)
 

SNCB und Cambio vertiefen Zusammenarbeit

09/12/09 - Die SNCB Holding und das Car-Sharing Unternehmen Cambio haben am Mittwoch in Brüssel eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Demnach wird das Netz der Stadtteilautozentralen im laufenden Monat Dezember auf mehrere wichtige Bahnhöfe des Landes ausgeweitet.

Dazu gehören der Brüsseler Südbahnhof, der Antwerpener Hauptbahnhof und der Bahnhof in Namür. In den kommenden Monaten kommen die Bahnhöfe von Gent, Löwen, Brügge, Mecheln und Lüttich hinzu.

Nach Meinung der beiden Partner sind die Bahnhöfe geeignete Standorte für Stadtteilautos, auch wenn dies auf den ersten Blick paradox scheine.

Quelle: BRF-Nachrichten