Advocaat darf AZ-Trainer werden

Belgiens Fußball-Nationaltrainer, der Niederländer Dick Advocaat, hat die offizielle Erlaubnis des Exekutivkomitees des hiesigen Fußballverbandes, zusätzlich zu seiner Aufgabe auch ZA Alkmaar zu coachen. Allerdings ist diese Erlaubnis an Auflagen gebunden.

Falls der niederländische Erstligaverein und amtierende Meister in unserem nördlichen Nachbarland tatsächlich Advocaat als Trainer einstellen wird, muss er dafür dem belgischen Fußballbund eine finanzielle Kompensation zahlen.

Zudem ist Dick Advocaat per Vertragsklausel nur berechtigt, AZ Alkmaar bis Mitte Mai 2010 zu trainieren. Dann ist die Saison in den Niederlanden zu Ende. In diesem Zeitraum hat die belgische Nationalmannschaft nur noch ein offizielles und mehrere Testspiele zu absolvieren. Danach steht aber die Qualifikation für die nächste Europameisterschaft an. Dann werden die Dienste Advocaats exklusiv in Belgien gebraucht.

Der "Fall Advocaat“ hatte in Belgien am vergangenen Wochenende viel Staub aufgewirbelt. Offiziell war noch nichts, auch wenn es im Vorfeld viele Vorgespräche gegeben hat. Titelverteidiger AZ Alkmaar (Foto) ist in Schieflage geraten und vergangene Woche setzte der Verein Coach Ronald Koeman vor die Türe. Advocaat will sich erst in Alkmaar blicken lassen, wenn die Champions League-Partie Standard Lüttich gegen AZ Alkmaar am Mittwoch gespielt ist. Bei AZ spielen nämlich gleich drei belgische „Rote Teufel“.