Lukaku schießt den RSC eine Runde weiter

Romelu Lukaku schwebt in allen Wolken. Mit seinen beiden Toren beim 1:3-Sieg von Anderlecht gegen Ajax schoss er seine Mannschaft fast im Alleingang zur Qualifikation der nächsten Runde in der Europa League.

Mit Anderlecht, Club Brügge und Standard Lüttich stehen nach 18 Jahren zum ersten Mal wieder drei belgische Vereine im 1/16 Finale eines europäischen Wettbewerbs.

Der erst 16jährige Romelu Lukaku (Foto) machte in der Amsterdamer Arena seine ersten europäischen Tore. Der Schüler schoss seine Tore zwischen zwei Prüfungstagen, quasi zwischen Religion, Biologie und Erdkunde.

Die Gäste aus Brüssel standen zur Halbzeitpause bereits mit 0:3 in Führung. Auch wenn Ajax Amsterdam nur mit einer B-Mannschaft angetreten war, geht der Anderlechter Sieg durchaus in Ordnung, zumal der RSC-Nachwuchs für Tore sorgte. Das dritte Anderlechter Tor geht auf das Konto von Jonathan Legear, der einen vom Ajax-Keeper verpassten Ball ins Tor schob.

Der Ehrentreffer der Niederländer, die dann doch versuchten, in der zweiten Halbzeit anzuschließen, war allerdings ein sehenswerter Treffer von Emanuelson. Mit 11 Punkten ist der RSC Anderlecht Erster in der Europa League-Gruppe A vor Ajax mit ebenfalls 11 Zählern. Allerdings hat Anderlecht das bessere Toreverhältnis – auch durch das 1:3 vom Vorabend.