Fregatte Louise-Marie wieder im Hafen

Vier Monate lang war die Fregatte Louise-Marie für die Antipiratenmission "Atalanta" im Golf von Aden im Einsatz. Am Mittwochmorgen ist die Fregatte wieder im Hafen von Zeebrügge eingelaufen.

Die Fregatte war am 17. August ausgelaufen.

Ab dem 1. September und bis zum Schluss des Einsatzes trat die Besatzung der Louise-Marie im Rahmen der EU-Mission "Atalanta" gegen die Piraterei vor der somalischen Küste auf.

"Atalanta" war die erste Marine-Operation der Europäischen Union. Die Louise-Marie musste humanitäre Transporte und angreifbare Schiffe beschützen. Die Besatzung nahm auch Observierungsmissionen wahr.