Weniger Versicherungen abgeschlossen

Immer mehr Belgier verzichten auf Versicherungen, die nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, etwa auf Lebensversicherungen. Experten führen diese Entwicklung auf die Wirtschaftskrise zurück.

2008 gaben die Belgier rund 2 Milliarden € weniger für Lebensversicherungen aus. Dieses Jahr wird mit einem ähnlich starken Rückgang gerechnet. Die meisten Menschen wollen ihr Geld nicht mehr langfristig anlegen, erklärten Fachleute.

Stattdessen verzeichnen die Banken Zuwächse bei den klassischen Sparkonten. Im Schnitt gibt jeder Belgier etwa 2.000 € im Jahr für Versicherungen aus.

Quelle: BRF-Nachrichten