Doppelmord von Halen: Nachbar gesteht!

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um den 38-jährigen Nachbarn der Eltern eines der Opfer, die 18-jährige Shana Appeltans. Sie und ihr 22-jähriger Freund Kevin Paulus waren in der Nacht zum Samstag erschossen worden.

Als erste berichteten die Online-Angebote der Zeitungen „De Standaard“ und „Het Nieuwsblad“ über das Geständnis des Tatverdächtigen. Der Bericht wurde inzwischen von vertrauenswürdigen Quellen bestätigt, unter anderem der Rechtsbeistand des Mannes.

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Hasselt wollte das  Geständnis am Mittag während einer Pressekonferenz  nicht bestätigen, sprach aber von einem ausschlaggebenden Durchbruch bei den Ermittlungen.

Der Mann ist Lehrer an einer Sekundarschule. Kollegen und Schüler dort wurden nach Verlaut wohl von der Staatsanwaltschaft über das Mordgeständnis in Kenntnis gesetzt.

 Der Tatverdächtige war bereits am Dienstag festgenommen worden, nachdem er seine Kinder zur Schule gebracht hat. Ein Justizsprecher erklärte, die Ermittler seien auf Indizien gestoßen, die die Verhaftung rechtfertigte.

Am Mittwoch wurden die Wohnung und der Garten des Mannes sehr gründlich durchsucht, aber materielle Beweise, die ihn belasten, wurden dabei nicht gefunden. Dennoch wurde sein Verbleib in der U-Haft bestätigt.

Vergangene Nacht soll er dann nach stundenlangen Verhören den Doppelmord gestanden haben. Eine offizielle Bestätigung dieses Geständnisses durch die Staatsanwaltschaft steht aber wie gesagt zur Stunde aber noch aus.

Die Leichen von Shana Appeltans (18) aus der limburgischen Ortschaft Loksbergen und ihr Freund Kevin Paulus (22) aus Kortenaken in Flämisch-Brabant waren am Samstagmorgen im ausgebrannten Wagen des Paares entdeckt worden. Beide waren mit mehreren Schüssen getötet worden, so die Ermittler.