"Goldener Schuh" für Milan Jovanovic

Zum ersten Mal in der Geschichte der Verleihung des "Goldenen Schuhs" kam der Gewinner nicht zur Gala. Obschon der Serbe Milan Jovanovic zum engen Kreis der Favoriten für diesen in Belgien wichtigsten Fußballpreis gehörte, blieb er der Gala fern, wie auch seine gesamte Mannschaft Standard Lüttich.

Der Grund lag in einer Beliebtheitsumfrage der populären flämischen Tageszeitung "Het Laatste Nieuws“, die auch Veranstalter und Hauptsponsor der Gala zur Verleihung des "Goldenen Schuhs“ ist.

Hier tauchte in der Kandidatenliste für die Wahl der „ärgerlichsten Persönlichkeit“ Standard Kollege Axel Witsel (Foto) auf, der letztjährige Träger des „Goldenen Schuhs“.

Dies hat aber auch einen Hintergrund: Witsel hatte vor eigen Monaten beim Klassiker RSC Anderlecht gegen Standart Lüttich durch einen bösen und überflüssigen Tackle seinem Rivalen Marcin Wasilewski einen offenen Bruch des Unterschenkels zugefügt.

Dafür war Witsel gesperrt worden und er bekam seinerzeit die Häme der gesamten belgischen Sportpresse zu spüren.

Doch das Witsel in einer Reihe mit zum Beispiel Kinderschänder Marc Dutroux stand, fand man bei Standard Lüttich gar nicht lustig und kündigte an, nicht zur Gala zu kommen.

Trotz vieler Versuche, Entschuldigungen und gutem Zureden von Seiten der Zeitungsredaktion und des zweiten Sponsors der Gala, dem Telekomanbieter "Base" blieben die Lütticher der Veranstalter fern.

Der erste, der zum Boykott der Gala und von "Het Laatste Nieuws“ aufgerufen hatte, war übrigens Milan Jovanovic…

Verdienter Preis

Milan Jovanovic, der in der Hinrunde der laufenden Saison 10 Tore machte und weitere vorbereitete, hat sich diesen Preis redlich verdient. Im Kampf um den Titel vor zwei Jahren und um die Titelverteidigung vergangenes Jahr spielte der Serbe eine wichtige Rolle - auch als Motivator seiner Mannschaft.

Zweiter wurde Anderlecht-Stürmer Mbark Boussoufa und dritter dessen erst 16jähriger Mannschaftskollege Romelu Lukaku. Jovanovic bekam den „Goldenen Schuh“ nach Steven Defour und Axel Witsel als dritter Standardspieler in Folge.

Den Preis nahm übrigens aus den Händen von Fußball-Legende Paul Van Himst kein Geringerer als Belgiens amtierender Premierminister Yves Leterme (CD&V - Foto) an Stelle von Milan Jovanovic entgegen. Leterme ist notorischer Standard-Fan…

Seinen echten Preis wird Milan Jovanovic sowieso erst später erhalten, denn der wird im Laufe der Rückrunde am Ende der Saison übergeben. Meist geschieht das im Rahmen eines der letzten Heimspiele der Mannschaft des Preisträgers und wird von dessen Fans dann natürlich im eigenen Stadion frenetisch bejubelt.

Den "Goldenen Schuh“ verleihen übrigens die Profis und die Trainer der ersten belgischen Fußball-Liga und die wichtigsten Sportjournalisten des Landes.