Belgien entsendet Konsul nach Haiti

An Bord des in der Nacht zum Donnerstag in Richtung Erdbebengebiet Haiti gestarteten Airbus der Armee befindet sich auch ein belgischer Konsul. Der Diplomat soll dabei helfen, Belgier in Haiti aufzuspüren. Mit an Bord des Flugzeugs ist auch das B-Fast-Team der belgischen Regierung.

Am Donnerstagnachmittag (belgische Zeit) landete der Airbus auf dem Flughafen von Port-Au-Prince in Haiti (Foto oben).

Der Konsul an Bord des Airbus wird im Auftrag des belgischen Außenministeriums dabei helfen, in Haiti lebende Landsleute zu finden, von denen bisher noch kein Lebenszeichen erfasst werden konnte.

In erster Linie transportierte der Airbus der Armee aber Hilfsgüter und Helfer in das Katastrophengebiet.

Etwa 60 Vertreter des Belgian First Aid and Support Team (B-Fast) werden bei der Suche und der Bergung von Verletzten und Verschütteten helfen. Dabei werden sie von drei Spür- und Suchhunden unterstützt, die ebenfalls an Bord der Maschine waren.

In Belgien wird in den kommenden Tagen eine großangelegte Benefitzaktion für die Opfer des Erdbebens eingerichtet. Die Aktion soll "Haiti Lavi 12-12" genannt werden, ähnlich der Spendenaktion "Tsunami 12-12" nach der verheerenden Flutkatastrophe an Weihnachten  2004.

Dutzende Belgier in Haiti nahmen Kontakt auf

Nach Angaben des belgischen Außenamtes konnten die Behörden bereits Kontakt mit einigen Dutzend Landsleuten, die im Karibikstaat Haiti leben, knüpfen. Die meisten von ihnen konnten während des verheerenden Erdbebens nur ihre Haut retten und verloren alles andere.

In Haiti leben und arbeiten derzeit etwa 100 Personen, in erster Linie Mitglieder von Hilfeorganisationen, wie zum Beispiel „Brüderlich Teilen“. Darunter sind aber auch offizielle belgische Vertreter von internationalen Einrichtungen, wie den Vereinten Nationen.

Das Krisenzentrum des belgischen Außenministerium, in dem alle Fäden zusammenlaufen, ist weiterhin offen und unter der Brüsseler Telefonnummer 02/501 40 00 zu erreichen.

Das Außenamt rät weiterhin von Reisen nach Haiti ab. „Von nicht wichtigen Reisen nach Haiti wird stark abgeraten“, heißt es auf der Internetseite des Außenministeriums. Vor der angespannten Sicherheitslage in dem bitterarmen Land wird dort bereits seit Längerem gewarnt.