EU hilft Haiti mit über 420 Millionen Euro

Die Entwicklungshilfeminister der 27 EU-Staaten haben sich am Montag in Brüssel getroffen. Sie wollen den Erdbebenopfern in Haiti mit insgesamt über 420 Millionen Euro helfen. Zuvor wurde ein Betrag von 100 Millionen Euro genannt. Der ist nun weit übertroffen worden.

330 Millionen Euro an Sofort- und langfristiger Hilfe werde die EU-Kommission zur Verfügung stellen, teilte die EU-Kommission am Montag mit. Weitere 92 Millionen Euro fließen von den einzelnen EU-Mitgliedern in den vom Erdbeben verwüsteten Karibikstaat.

Von den 330 Millionen Euro seien 30 Millionen für humanitäre Soforthilfe, 100 Millionen Euro für kurzfristige Wiederaufbauhilfe und 200 Millionen Euro für langfristige Wiederaufbauhilfe vorgesehen, hieß es.

Der derzeit noch Entwicklungshilfekommissar Karel De Gucht, betont, dass das Geld gut verteilt werde.

"Wir haben die erste humanitäre Hilfsphase mit logistischen Hilfen, aber dann folgt der kurzfristige Wiederaufbau und schließlich die langfristige Hilfe", so De Gucht . Europa wird also den Wiederaufbau des Karibikstaates, der schon vor der Katastrophe zu den ärmsten der Erde gehörte, langfristig begleiten, auch auf administrativer Ebene.

Noch am Montagmorgen hatte Großbritannien angekündigt, seine finanzielle Hilfe auf 22,60 Millionen Euro zu verdreifachen. Frankreich hatte bereits 10 Millionen Euro Hilfe zugesagt.

Bei der Sondersitzung des EU- Ministerrates ging es aber nicht nur um die Hilfe selbst, sondern auch um eine bessere Koordinierung der Soforthilfe.

De Gucht wird in den kommenden Tagen selbst nach Haiti fliegen, um sich ein Bild von den Hilfen vor Ort zu machen.

Frankreich machte zum Beispiel den Vorschlag, 1.000 europäische Soldaten nach Haiti zu entsenden, um die weiteren Hilfsleistungen zu koordinieren und die Sicherheit zu garantieren. Verschiedene europäische Länder würden sich dann an diesem Truppenkontingent beteiligen.

Auch der Vorschlag, eine Polizeitruppe von 140 bis 150 Menschen zu entsenden, um die Hilfe weiter zu koordinieren, lag auf dem Tisch.