Ein Genter bei Al Kaida ?

Die Bundesstaatsanwaltschaft hat Ermittlungen über einen Belgier eingeleitet, der sich der Terrororganisation Al Kaida angeschlossen haben soll. Der Mann behauptet, er komme aus Gent. Eine französische Journalistin soll den Mann im Rahmen einer Reportage in Pakistan entdeckt haben.

In der Reportage, die die französische Journalistin Mélanie Bois für RTL machte, erklärt ein maskierter Mann auf Englisch, dass er aus Gent stamme. Er habe sich zum Islam bekehrt und kämpfe seit fünf Jahren in Afghanistan gegen die NATO-Truppen.

Der Bundesstaatsanwaltschaft ist der Mann nicht bekannt, sie will die Angaben jedoch überprüfen. Auch die Staatsanwaltschaft von Gent sagt, sie werde der Information nachgehen.

Am Montagabend hatten sich das Gericht und der Staatsanwalt beraten.

Vorerst will die Staatsanwaltschaft keine weiteren Informationen Preis geben. Die Reportage der französischen Journalistin und den Artikel hierbüber in der flämischen Zeitung Het Nieuwsblad wollte die Staatsanwaltschaft nicht bestätigen.