Belgien größter Kreditnehmer der EU

Belgiens Staatskasse muss dieses Jahr einen Rekordbetrag von 89 Milliarden € aufnehmen, um den laufenden Haushalt ins Gleichgewicht bringen zu können. Diese hohe Summe führt dazu, dass unser Land innerhalb der Europäischen Union der größte Kreditnehmer ist.

In den vergangenen Jahren stiegen die Darlehen, die die belgische Staatskasse aufnehmen mussten, immer wieder an. Doch die 89 Milliarden €, die unser Land jetzt leihen muss, übersteigen alles und liegen noch eine Milliarde höher, als der Kredit des vergangenen Jahres.

Im Vergleich zum Zeitraum vor drei Jahren liegt die zu leihende Summe sogar um 10 Milliarden € höher. Grund für die extreme Höhe der Darlehen sind die staatlichen Hilfen für die notleidenden Banken im Zuge der Kreditkrise in den vergangenen anderthalb Jahren. Alleine dieses Unterfangen kostete die Staatskasse rund 20 Milliarden €. Schon dieses Geld musste Belgien leihen und die Darlehensaufnahme hält seit dem weiter an.

Jean Deboutte von der staatlichen belgischen Schuldenagentur verweist weiter auf die Krise: „Der Haushaltszustand verschlechterte sich weiter durch die Finanz- und Wirtschaftskrise. Das sorgt dafür, dass wir neben Refinanzierungen auch netto zusätzliches Geld leihen müssen.“ Die Behörden rechnen damit, die den Banken geliehenen Gelder bald wieder zurückzuerhalten. Dadurch könnten die staatlichen Darlehen in den kommenden Jahren wieder heruntergefahren werden.