Der Antisemitismus nimmt wieder zu

Im vergangenen Jahr wurden in Belgien etwa doppelt so viele anti-jüdische Vorfälle gemeldet, wie im Jahr davor. Dies geht aus Zahlen des Zentrums für Chancengleichheit und Rassismusbekämpfung hervor.

Nach Ansicht des Vorsitzenden des Zentrums, Jozef De Witte (Foto) ist einer der Gründe dafür die israelische Offensive auf den Gaza-Streifen vor einem Jahr.

„In Sachen antisemitische Äußerungen wurden in den vergangenen Jahren etwa 60 Vorfälle pro Jahr registriert. Doch für das gesamte Jahr 2009 liegen wir bei mehr als 100 solcher Fälle“, so De Witte.

Dabei handelte es sich um die verschiedensten Arten von anti-jüdischen Akten: Beschädigungen, Vandalismus, Brandsätze gegen Synagogen, Steinwürfe, antisemitische Graffiti oder Tags und auch verbale Aggression. Aber auch körperliche Gewalt und vor allen Dingen Hetze im Internet.