Henin verliert Finale Australian Open

Serena Williams hat die Erfolgsserie von Rückkehrerin Justine Henin gestoppt. Henin verlor das Finale der Australian Open in Melbourne. Sie musste sich mit 6:4, 3:6 und 6:2 gegen die Weltranglistenerste geschlagen geben.

Titelverteidigerin Serena Williams hingegen hat die Australian Open zum fünften Mal gewonnen. Sie übernimmt in der Titel- Rangliste damit Platz zwei hinter Margaret Smith Court.

Die 27-jährige Justine Henin und die 28-jährige Serena Williams traten zum 14. Mal gegeneinander an, aber es war das erste Mal, dass sie im Finale eines Grandslamturniers gegeneinander spielten.

Zu Beginn des Spiels machte sich von beiden Seiten Nervosität breit. Die beiden machten viele Fehler. Henin hatte Probleme mit ihrer Vorhand und Williams hatte Mühe mit ihren Aufschlagspielen. Das brachte Henin jede Menge Breakpunkte, die sie aber nicht umsetzen konnte.

Im ersten Satz führte zunächst Williams mit 4:1. Henin konnte zu 4:4 aufholen. Als Henin bei 5:4 aufschlug, roch Williams ihre Chance. Henin war zu passiv beim Ballwechsel, verlor ihr Aufschlagspiel und den ersten Satz.

Es sah zwar nicht gut für Henin aus, aber im zweiten Satz holte sie nach, was sie im ersten verpasst hatte, nämlich das Punkten. Sie spielte aggressiver und nahm im siebten Spiel Williams den Aufschlag ab. Mit neun Punkten hintereinander erzwang sie einen dritten Satz.

Bei 2:2 im dritten Satz musste die müde Henin Williams jedoch ziehen lassen. Insgesamt hat Willams damit zwölf Grandslamtitel gewonnen.

Sie streicht ein Preisgeld von gut 1,9 Millionen Dollar (1,34 Millionen Euro) ein. Die mit einer Wildcard in das Grand-Slam-Turnier gestartete Belgierin Henin bekommt halb so viel.