Leterme in Davos

In Davos in der Schweiz wurde am Freitagabend das Weltwirtschaftsforum eröffnet. Thema sind die Konsequenzen aus der Finanzkrise. Hierüber diskutieren führende Politiker und Manager. Auch die belgische Regierung ist prominent vertreten.

Mit Premier Yves Leterme sind auch Außenminister Steven Vanackere und der zukünftige EU-Handelskommissar Karel De Gucht nach Davos gereist. Sie wollen dort den Standort Belgien bei potenziellen Investoren bewerben.

Belgien habe viele Trümpfe, erklärte Premier Leterme. Er nannte unter anderem die gut ausgebildeten, motivierten Arbeitskräfte und das unternehmerische Engagement vieler Belgier.

Außerdem habe die Regierung die Rahmenbedingungen für Investitionen in unserem Land verbessert. Die Lohnnebenkosten seien gesenkt worden und Innovation und Investitionen würden gezielt unterstützt, so Leterme. Jetzt sei es an der Zeit bei internationalen Unternehmen wieder hierauf hinzuweisen. Als Ziel seines Davosbesuches nannte der Premier die Kontaktaufnahme mit potenziellen Investoren, insbesondere in der Pharma-, Chemie- und Elektronikindustrie.

Mit einigen Unternehmen seien schon konkrete Projekte diskutiert worden, vieles hänge aber davon ab, wie sich die Weltwirtschaft in den nächsten Monaten entwickle, so Premier Leterme.