Fast 50.000 Lotto-Süchtige in Belgien

Schätzungsweise 36.000 bis 48.000 Menschen sind in Belgien Spielsüchtig und den legalen Glücksspielen der Nationallotterie verfallen. Einfaches Lottospielen oder ständiges Mitmachen bei „Euro Millions“ sind dabei die häufigsten Vorkommnisse.

Die jetzt vorliegenden Zahlen sind ein Alarmzeichen. Die belgische Nationallotterie beruft sich bei ihren vorliegenden Zahlen auf wissenschaftliche Untersuchungen, die ergaben, dass 1,5 bis 2 % aller Lottospieler effektiv spielsüchtig sind.

In diesen Zahlen sind sowohl die echt Süchtigen, als auch solche, die als „leicht süchtig“ gelten, aufgeführt.

Schwer süchtige Lottospieler haben medizinische oder psychologische Hilfe nötig, so Sofie Van den Bussche, die Sprecherin der Nationallotterie.

Die Lotterie ist sich der Sache bewusst, dass dieses Problem eher ein verstecktes Phänomen darstellt.

Sie will sich diesem Problem aber stellen und ergreift Maßnahmen dagegen. „Lotto-Sucht bekämpfen“ und „Prävention“ heißen hier die Schlagworte.

Für Präventionsmaßnahmen macht die Lotterie in einer ersten Phase 100.000 € frei.

Schulungen

Die Nationallotterie hat inzwischen eine bemerkenswerte Initiative ergriffen. In der „Lottery Academy“ werden Zeitschriftenhändler und Betreiber von anderen Lotto-Spielstellen über Lotto-Sucht und über die Prävention dagegen informiert.