Anderlecht: Die Siegesserie ist gerissen

Tabellenführer und Rekordmeister Anderlecht hat gegen Angstgegner Sint-Truiden seine seit Oktober 2009 währende Siegesserie von 13 Ligabegegnungen beendet. Vor eigenem Publikum verloren die „Veilchen“ mit 1:2 gegen die „Kanarienvögel“.

Aufsteiger STVV Sint-Truiden ist und bleibt der Angstgegner von Anderlecht, denn auch in der Hinrunde der laufenden Saison hatten die Brüsseler gegen die Limburger das Nachsehen. Ärgerlich ist wohl auch, dass dies die erste Heimniederlage seit den 16. Januar 2009 war.

Eigentlich sah es zu nächst ganz anders aus. Jelle Van Damme traf nach einem Eckstoß von Mbark Boussoufa (Foto oben) zur frühen Führung, doch nur fünf Minuten danach konnten die Gäste durch einen Treffer von Peter Delorge (Foto) ausgleichen. Delorge nutzte einen Konterangriff nach Zuspiel von Jonathan Wilmet und traf durch die Beine von RSC-Keeper Silvio Proto hindurch zum Ausgleich.

In der 88. Spielminute sorgte Chephas Chimedza per Strafstoß für die Entscheidung, nach dem Proto STVV-Spieler Ibrahima Sidibé im Strafraum behindert hatte. Gewinnt Verfolger Club Brügge am Sonntagabend in Zulte Waregem, dann hat Anderlecht „nur noch“ 6 Punkte Vorsprung.
 

Die anderen Begegnungen des 24. Spieltags

Westerlo gegen Germinal Beerschot endete 1:1-Unentschieden. Die Tore vielen kurz nacheinander. Vanaudenaerde brachte die Gastgeber in Führung und nur Minuten danach konnte Janczyck für die Antwerpener ausgleichen.

Lokerens neuer Trainer Emillio Ferrera (Foto) konnte gleich an seinem ersten Spieltag einen Sieg verbuchen. Sporting Lokeren gewann gegen KV Mechelen zu Hause mit 2:1. Allerdings muss seine Mannschaft weiter zulegen, denn noch immer droht der Abstieg.

Cercle Brügge verbuchte gegen Roeselare seinen vierten Sieg in Folge und gewann mit 2:0. Der kleinere der beiden Erstligisten aus Brügge kommt durch diesen Sieg auf den 10. Tabellenplatz.

Roeselare und Lokeren teilen sich mit jeweils 15 Punkten aus 22 Spielen das Tabellenende. Nach der Zwangsauflösung des in Konkurs gegangenen Clubs Exelsior Mouscron muss am Ende der Saison nur die „Rote Laterne“ der ersten belgischen Fußball-Liga in die Playoffs gegen die Aufstiegskandidaten aus Liga 2.

Am Sonntagabend treffen Zulte Waregem auf Club Brügge, Kortrijk auf den SC Charleroi und Racing Genk auf Titelverteidiger Standard Lüttich.