Drogenfund mit belgischer Hilfe

Die Kriminalpolizei Kalkar am Niederrhein in Nordrhein-Westfalen hatdiese Woche mit einem Durchsuchungsbeschluss ein landwirtschaftliches Anwesen in Weeze aufgesucht und mehrere Hundert Cannabispflanzen in einer professionell betriebenen Anlage entdeckt.

In einem Ermittlungsverfahren der Kriminalpolizei in Löwen in Flämisch-Brabant wurden im Vorfeld der Drogenrazzia von Weeze 17 Personen in Belgien festgenommen, wie die Rheinische Post auf ihrer Internetseite RP online meldet..

In Weeze wurden 1.300 mittelgroße Cannabispflanzen in einem ehemaligen Schweinestall sichergestellt. Die professionell betriebene Zuchtanlage war mit hochwertigen Lampen, Belüftungs- und Bewässerungsanlagen versehen.

Der Ertrag der Anlage pro Ernte wird auf rund 65 Kilogramm konsumfähigen Marihuanas zum Preis von etwa 4000 Euro pro Kilogramm geschätzt. Bis zu drei Ernten dürften jährlich möglich gewesen sein. Der benötigte Strom wurde von den Betreibern illegal aus dem Stromnetz entnommen.

Quelle: RP online