Guantanamo-Häftlinge - Vorbild Belgien?

Der amerikanische Botschafter in Brüssel, Howard Gutman, hat Belgien vorgeschlagen, mit dem guten Beispiel voranzugehen und einige zusätzliche Guantanamo-Häftlinge aufzunehmen.

Damit könne man dem US-Präsidenten Barack Obama helfen, das US-Gefangenenlager auf Kuba bereits in einigen Wochen zu schließen. Bisher hat Belgien erst einen einzigen Guantanamo-Häftling aufgenommen.

„Die Länder, die schon einen Häftling aufgenommen haben, könnten sich unter einander absprechen und die restlichen Guantanamo-Gefangenen noch unter sich aufteilen. Auf diese Weise könnte Guantanamo schon in den kommenden Wochen geschlossen werden“, so Gutman.

„Wenn Belgien hier das gute Beispiel gibt, wer würde sich dann noch weigern, dies auch zu tun? Welches Land könnte dann noch Guantanamo-Häftlinge ablehnen, wenn Belgien schon welche aufgenommen hat? Unterschätzen sie das Ansehen Belgiens nicht“, so der US-Botschafter in Brüssel weiter.

Obamas Vorgänger, George W. Bush, ließ das Lager auf Kuba 2002 einrichten, um dort im Kampf gegen den Terror nach dem 11. September 2001 „feindliche Kämpfer“ einzusperren.