König beherbergt Asylbewerber

Die Königsfamilie leistet nun auch einen Beitrag zur Unterbringung von Asylbewerbern. Eine afghanische Familie ist vom Asylantenheim "Klein Kasteeltje" in Brüssel in ein Nebengebäude der Residenz des Königs nach Ciergnon gezogen.

Die afghanische Familie mit zwei Kindern ist am Freitagmorgen in das Appartement im wallonischen Ciergnon in den Ardennen eingezogen. Das Nebengebäude der Residenz hat König Albert II. Ende letzten Jahres für Asylbewerber frei gegeben, als bekannt wurde, dass nicht genügend Wohnungen für Asylbewerber zur Verfügung standen.

In der ehemaligen Gendarmeriekaserne unweit von Rochefort, die lange Zeit leer stand, stehen insgesamt zwei Appartements zur Verfügung.

"Das erste Appartement wurde in den vergangenen Wochen hergerichtet", so Bürgermeister Yvan Petit. Die Appartements seien als Büros eingerichtet gewesen. Es hätten noch Badezimmer installiert werden müssen. Die königliche Schenkung und die Gemeinde kommen gemeinsam für die Kosten der Umbauarbeiten auf.

Die zweite Wohnung werde in einigen Wochen fertig gestellt, hieß es noch.